Wissensmanagement
Qualifizieren im Betrieb
Logos: bfz, f-bb
Sie befinden sich hier: Startseite > Qualifizierungsbedarf erheben > Anforderungsprofile erstellen

Anforderungsprofile erstellen

Anforderungsprofile bilden den Soll-Stand einzelner Arbeitsplätze ab. Sie formulieren somit Ziel-Qualifikationen.

Anforderungsprofile sind mit Stellenbeschreibungen vergleichbar, müssen aber weniger formalen Aspekten genügen und weniger Informationen aufführen. Dadurch sind sie wesentlich leichter und schneller zu verfassen als Stellenbeschreibungen. Damit das Anforderungsprofil kurz und prägnat ausfällt, sollen die erforderlichen Fertigkeiten und Verhaltensweisen mit eindeutigen Begriffen beschrieben sein.

Das Anforderungsprofil eines Arbeitsplatzes enthält

Aber Achtung!
Ein Anforderungsprofil sollte realistisch sein und nicht das Aufgabenspektrum eines "Universalgenies" beschreiben. Auch sollte es so neutral sein, dass es nicht den Fähigkeiten eines bestimmten Mitarbeiters oder Bewerbers entspricht.

Anforderungsprofile können sich auf aktuelle (Gegenwartsbezug) oder aber auf zukünftige (Entwicklungsbezug) Zielvorstellungen beziehen. Welchen Bezug die Anforderungsprofile im konkreten Fall aufweisen, geht aus dem Anlass des Qualifizierungsbedarfes hervor, der sich ebenfalls auf gegenwärtige Anforderungen oder auf zukünftig vorausgesagte Anforderungen bezieht.

Gegenwartsbezug: Die aktuellen Anforderungen und Veränderungen in den einzelnen Arbeitsbereichen.

Entwicklungsbezug: Die künftigen Marktentwicklungen und Strategien der Geschäftsleitung.

Der konkrete Qualifizierungsbedarf ergibt sich dann durch einen Soll-Ist-Abgleich der ermittelten Anforderungen mit den verfügbaren Mitarbeiterpotenzialen.

Vorgehensweise bei der Formulierung eines Anforderungsprofils 

Schritte  
Schritt 1: Erstellen eine Katalogs
(max. 10-15 Merkmale)
Notwendige Anforderungen: müssen vom Stelleninhaber erfüllt werden (z. B. Führerschein für Kraftfahrer)
Wünschenswerte Anforderungen: können für die Stelle typisch sein, aber individuell verschieden erfüllt werden
Schritt 2: Gewichtung der Anforderung

Beispielkategorien für die Gewichtung

  • stark ausgeprägt
  • ausgeprägt
  • weniger ausgeprägt
Schritt 3: Analyseraster der Stelle
Ergebnis = Entwürfe von Anforderungsprofilen  
  • zielgruppenspezifisch
  • individuell
Schritt 4: Interne Abstimmung
Mit ...
  • Organisationseinheit
  • mit Stelleninhaber

Quelle: Schritte zur Formulierung eines Anforderungsprofils, Inhalte entnommen aus: Herr (2007) Instrumente für eine strategische Personalentwicklung. Deutsches Institut für Erwachsenenbildung

Beispiel: Stahlwerke Bremen

Welcher Qualifizierungsbedarf in den Stahlwerken Bremen zur Durchführung einer betrieblichen Nachqualifizierung geführt hat, können Sie im Beispiel "Ergebnis der Bedarfsanalyse bei den Stahlwerken Bremen" Download als PDF, 2120KB nachlesen.

Wo sind weitere Informationen zu finden?

Seitenanfang