Wissensmanagement
Qualifizieren im Betrieb
Logos: bfz, f-bb
Sie befinden sich hier: Startseite > Kompetent beraten > Beratung von Betrieben > Aktuelle betriebliche Bedarfe

Aktuelle betriebliche Bedarfe

Foto: Unternehmensbefragung mit 321 bayerischen Betrieben

Die Ergebnisse einer Unternehmensbefragung geben darüber Aufschluss.

Themenübersicht:

Position der Betriebe zur Qualifizierung An- und Ungelernter

Die befragten Betriebe haben gute Gründe, ihre An- und Ungelernten zu qualifizieren:

Die befragten Unternehmen versprechen sich außerdem vielseitigen Nutzen von der Qualifizierung An- und Ungelernter: Neben einer höheren Arbeits- und Produktqualität sowie Fachkompetenz erwarten sie auch eine höhere Arbeitszufriedenheit und mehr Eigenverantwortlichkeit ihrer Mitarbeiter.

Seitenanfang

Festgestellter Qualifizierungsbedarf

Foto: WerkzeugKnapp 30% der Unternehmensvertreter bestätigen fachliche Defizite bei ihren An- und Ungelernten im Unternehmen. Die Befragung ergab, dass neben solch deutlichen Hinweisen auch andere Erscheinungen im Betrieb als Anzeichen für Qualifizierungsbedarf wahrgenommen wurden: Am häufigsten genannt wurden überfachliche Defizite, Veränderungen der betrieblichen Strukturen und zu lange Einarbeitungszeiten.  

Seitenanfang

Hemmnisse bei der Qualifizierung An- und Ungelernter

Nicht in jedem Unternehmen, in dem ein Qualifizierungsbedarf An- und Ungelernter erkannt wird, werden auch tatsächlich Qualifizierungen angestoßen. Die Unternehmensbefragung gab Auskunft über die Hindernisse: Nach Aussage der Unternehmensvertreter gestaltet es sich beispielsweise für etwa die Hälfte aller Unternehmen schwierig, Mitarbeiter für Qualifizierungsmaßnahmen freizustellen.

Zudem qualifizieren über ein Drittel der Betriebe ihre An- und Ungelernten nicht weiter, da Lernschwierigkeiten bei den Mitarbeitern vermutet wird.

Beide Aspekte sprechen für den Einsatz arbeitsplatznaher Qualifizierungskonzepte: Das Lernen findet direkt am Arbeitsplatz statt und fällt auf Grund der Praxisnähe vielen Lernentwöhnten leichter.

Seitenanfang

Unterstützungs-/Beratungsbedarf

Viele Betriebe wünschen sich spezielle Beratung zum Thema Qualifizierung An- und Ungelernter. Nach Aussage der Betriebsvertreter werden Beratungsleistungen auch bereits häufig in Anspruch genommen – durchgeführt von Bildungsträgern, der Agentur für Arbeit, Kammern und Fachverbänden. Allerdings herrscht hier ein Ungleichgewicht: Bislang wurden deutlich mehr Großunternehmen ab 500 Beschäftigten erreicht als kleine und mittelständische Betriebe unter 500 Beschäftigten: 65% der KMU, hingegen nur 40% der großen Unternehmen wurden noch nicht zur Qualifizierung An- und Ungelernter beraten. Entsprechenden Beratungs- und Unterstützungsbedarf meldeten aber mehr als 80% aller Unternehmen. Gebraucht werden also Angebote, die insbesondere auch auf die Bedürfnisse von kleinen und mittleren Unternehmen abgestimmt sind.

Weitere Ergebnisse der Unternehmensbefragung können sie hier herunterladen (Download als PDF, 312KB).

Seitenanfang

Unternehmensbefragung

Zum Thema "Qualifizierung An- und Ungelernter" wurden 321 bayerische Betriebe im Dezember 2007 befragt. Als Branchen waren dafür das produzierende und verarbeitende Gewerbe (auf Grund seines bekanntermaßen hohen Anteils an- und ungelernt Beschäftigter) und unternehmensnahe Dienstleistungen (als Wachstumsbranche mit Beschäftigungspotenzial für Geringqualifizierte) ausgewählt worden. Die Befragung wurde im Rahmen des Projektes "Unterstützung von Unternehmen bei der Konzeption und Umsetzung von Personalentwicklungsstrategien für an- und ungelernte Mitarbeiter" durchgeführt, das vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie gefördert wird. Die Unternehmensbefragung fand in Kooperation mit dem Zentrum für betriebliches Weiterbildungsmanagement (zbw), beauftragt durch den Verband der bayerischen Metall- und Elektroindustrie (BayME/vbm), statt.

Wo sind weitere Informationen zu finden?

Seitenanfang