Wissensmanagement
Qualifizieren im Betrieb
Logos: bfz, f-bb
Sie befinden sich hier: Startseite > Wie geht's? - Das Konzept > transparent

transparent

Gerade für die berufliche Perspektive der Qualifizierung An- und Ungelernter ist es wichtig, Qualifizierungsetappen zu dokumentieren und nachweisbar zu machen. Unter dem Kapitel Qualifizierungserfolg bilanzieren gibt es weitere Informationen sowie Handlungshilfen zur Dokumentation von Qualifizierungen. Module der Nachqualifizierung erhöhen die Transparenz des Lernprozesses. Sie sind gut überschaubar und erlauben daher einen guten Überblick über bisher erworbene Kompetenzen. Zudem erhöhen sie auch die Transparenz des Lernprozesses für den Lernenden.

Themenübersicht:

Stimmen aus der betrieblichen Praxis

Der Ausbildungsbeauftragte einer Fahrradfabrik mit 493 Beschäftigten, in der eine betriebsnahe Nachqualifizierung durchgeführt wurde, berichtet über den Stellenwert der Prüfung im Verlauf der Maßnahme:
„Durch Prüfungen am Ende eines jeden Moduls wurde der Wissensstand für die Teilnehmerinnen und den Ausbildungsbetrieb dokumentiert. Dadurch war für uns eine gezielte Förderung und Motivation der Teilnehmerinnen möglich.“

Zertifikate machen Qualifizierungswege nachvollziehbar

Module sind klar definierte, berufsbezogene Qualifikationseinheiten, die das Können und Wissen für einen bestimmten Bereich eines Berufes umfassen. Abgeschlossene Module werden durch Zertifikate bescheinigt. Zertifikate stellt in der Regel der Bildungsdienstleister aus, der die Weiterbildung betreut. Für die Anerkennung von Vorqualifikationen gibt es Feststellungsverfahren, die ebenfalls der Regie des Bildungsdienstleisters unterliegen.

Um berufliche Qualifikationen systematisch dokumentieren und sammeln zu können, wurde von der BBJ SERVIS gGmbH im Rahmen des Modellversuchs „Differenzierte Wege zum Nachholen von Berufsabschlüssen“ einQualifizierungspass entwickelt. Hier werden alle von den Teilnehmern erworbene Qualifikationen tätigkeitsbezogen beschrieben. Dokumentiert werden auch die Lernprozesse am Arbeitsplatz. Auf diese Weise können Personalverantwortliche sich Klarheit darüber verschaffen, was der Lernende wirklich beherrscht.

Wie können Teilnehmer den Qualifizierungspass nutzen?

Alle Module, die zu einem anerkannten Ausbildungsberuf gehören, ergeben zusammen ein Ganzes: die Fähigkeit und Fertigkeit, diesen Beruf auszuüben. Welche Teilabschnitte der Ausbildung jemand bereits absolviert hat, wird im Qualifizierungspass festgehalten. Teilnehmer, die nicht die gesamte Qualifizierung bis zum Berufsabschluss durchlaufen, haben also dennoch mit den absolvierten Modulen genau definierte und dokumentierte Qualifikationen erreicht.

Damit ist es möglich, die Qualifizierung zum Berufsabschluss auf längere Zeiträume zu verteilten und die noch fehlenden Module später, an anderen Lernorten oder in anderen Maßnahmen zu absolvieren.

Seitenanfang