Wissensmanagement
Qualifizieren im Betrieb
Logos: bfz, f-bb
Sie befinden sich hier: Startseite > Qualifizierung planen und gestalten > Umsetzungsbeispiele und Instrumente > Qualifizierungsprofil durch die Beteiligten

Qualifizierungsprofil durch die Beteiligten

Im Projekt WAP, Weiterbildung im Prozess der Arbeit werden einzelne Mitarbeiter bereits in einer sehr frühen Phase der Qualifizierung eingebunden. Als Experten ihrer Arbeit nehmen sie an einem Workshop teil, dessen Ziel es ist, ein Qualifizierungsprofil zu verfassen. Das Profil enthält die wichtigsten Tätigkeiten eines Arbeitsbereiches. Am Ende der Qualifizierung sollen die Teilnehmer diese Aufgaben beherrschen.

Weitere Informationen zum Projekt WAP finden Sie unter Qualifizierungsprojekte.

Das Konzept des Expertenworkshops wurde entwickelt von der AgenturQ.

Themenübersicht:

WAP-Expertenworkshop: Überblick über Aufbau und Ablauf

Wie ein Expertenworkshop aufgebaut ist und wie er abläuft, finden Sie in der WAP-Handreichung 2, S. 11f Der Überblick zeigt schematisch die Phasen eines Expertenworkshops und erläutert die Aktivitäten von Teilnehmern und Moderatoren in den einzelnen Phasen.

Anforderungen an die Moderation des Expertenworkshops 
Was die Moderatoren eines Expertenworkshops können müssen, finden Sie in der WAP-Handreichung 2, S. 14f. Hier werden zunächst die grundlegenden Prinzipien der Moderationsmethode genannt. Außerdem wird erklärt, warum in diesem Fall zwei Moderatoren eingesetzt werden.

Checkliste Vorbereitung des Expertenworkshops
Woran man bei der Vorbereitung des Expertenworkshops denken soll, finden Sie in der WAP-Handreichung 2, S. 18f. Die Checkliste stellt alle zu berücksichtigenden Aspekte für die Vorbereitung des Expertenworkshops zusammen – einschließlich der Auswahl der Teilnehmer.

Grundannahmen und Phasen
In der WAP-Handreichung 2, S. 20ff, werden die Grundannahmen des Experten-Begriffs dargestellt und die einzelnen Phasen ausführlich erläutert. Die Arbeitsschritte, die mit den Teilnehmern zu durchlaufen sind, werden anhand von Arbeitsaufträgen und Beispielergebnissen konkretisiert. Es wird auf mögliche Situationen hingewiesen, in denen die Moderatoren intervenieren sollten.

Arbeitsaufgaben
Wie der Begriff „Arbeitsaufgabe“ definiert ist, finden Sie in der WAP-Handreichung 2 auf S. 40f. Zwei positive Beispiele (Berufsfeld Metalltechnik und Berufsfeld Elektrotechnik) und ein negatives Beispiel verdeutlichen die Definition.

Auswertungsverfahren des Expertenworkshops
Für die Auswertung "…werden alle Information aus dem Workshop genutzt, also die endgültige Liste der Arbeitsaufgaben auf den Stellwänden, die von den Kleingruppen ausgefüllten Arbeitsblätter mit den Beschreibungen in Form von Stichworten, die Folien mit den individuellen Werdegängen und die Audioaufzeichnungen mit der Vorstellung der Arbeitsaufgaben sowie den dazugehörenden Diskussionsprozessen." (WAP-Handreichung 2, S. 31)

Von den Moderatoren werden in Form einer Tabelle alle Arbeitsergebnisse getrennt nach Erarbeitungsform (Einzel-, Gruppen-, Plenumsarbeit) zusammengetragen. Die Vorteile einer solchen Tabelle sind

Die Auswertungstabelle für den Expertenworkshop finden Sie in der WAP-Handreichung 2, S. 31.

Ergebnisse aus den WAP-Expertenworkshops
Als Ergebnisse liegen 10 Weiterbildungsprofile in der Form von Aufgabenlisten vor:

Die Profile finden sich in der WAP-Handreichung 2 auf S. 35f. Des Weiteren ist das vollständig ausgearbeitete Weiterbildungsprofil des Einstellers dokumentiert (WAP-Handreichung 2, S. 37ff.).

Weitere Aufgabenbeschreibungen aus den Profilen Gruppenkoordinator und Rundteilefertiger finden sich im WAP-Abschlussbericht S. 55 ff.

Wo sind weitere Informationen zu finden?

Die Konzepte des Projektes "WAP – Weiterbildung im Prozess der Arbeit" finden Sie in den Leitfäden und Handreichungen des Projekts "WAP – Weiterbildung im Prozess der Arbeit für Fachkräfte in der Metall- und Elektroindustrie in Baden-Württemberg". Diese können Sie auf der Projektseite WAP herunterladen:
Leitfäden:Leitfaden Handreichungen:Handreichung

Seitenanfang