Wissensmanagement
Qualifizieren im Betrieb
Logos: bfz, f-bb
Sie befinden sich hier: Startseite > Wozu? - Die Ziele > für gestiegene Anforderungen

Bewältigung gestiegener Anforderungen im Unternehmen

Einfache Arbeit in Unternehmen wird  komplexer und erfordert mehr und andere Kompetenzen als noch vor 10 oder 15  Jahren. Auf der einen Seite gehen einfach strukturierte Hilfstätigkeiten im Betrieb zurück, auf der anderen Seite setzen immer mehr Arbeitsplätze auch unterhalb der Facharbeiterebene komplexe Fähigkeiten und erweitertes Wissen voraus.

Themenübersicht:

Trends der Entwicklung „einfacher Arbeit“

Zuverlässige Qualität der Produkte und Dienstleistungen, flexibles Reagieren auf Kundenwünsche – in Zeiten verschärfter Konkurrenz sind dies zentrale Anforderungen für jedes erfolgreiche Unternehmen. Damit sind weit reichende Veränderungen der betrieblichen Organisation verbunden: Kurze Innovationszyklen oder kleine Produktserien erfordern mehr Flexibilität, Mitarbeiter müssen ohne lange Einarbeitungszeiten an verschiedenen Arbeitsplätzen einsetzbar sein. Die Einführung technischer Innovationen und eine prozessorientierte Reorganisation der Betriebe bewirken, dass auch An- und Ungelernte zunehmend mehr in den gesamten Produktionsprozess eingebunden werden. Ihre Zuständigkeit beschränkt sich nicht länger auf die Verrichtung einfacher operativer Tätigkeiten. Einfache Arbeit wird vielmehr zunehmend angereichert und aufgewertet durch mehr Verantwortung und Selbstständigkeit sowie durch ein steigendes Niveau des im Arbeitsprozess erforderlichen Wissens und Könnens.

Die Tätigkeiten und Anforderungen auf verschiedenen Arbeitsplätzen verändern sich über alle Qualifikationsniveaus und fast alle Branchen hinweg:

Seitenanfang

Untersuchungen belegen diesen Trend

Im Forschungsprojekt „Früherkennung von Qualifikationserfordernissen für benachteiligte Personengruppen“ des f-bb wurden erstmals für die Tätigkeitsniveaus „Hilfstätigkeiten“ und „einfache Tätigkeiten“ grundlegende Tendenzen der Qualifikationsentwicklung formuliert.
Im Artikel „Früherkennung von Qualifikationserfordernissen für benachteiligte Personengruppen“, herausgegeben im Berufsbildungsbericht 2004 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, beschreibt Lutz Galiläer die neuen betrieblichen Anforderungen. Den Artikel können Sie sich hier herunterladen (Download als PDF, 41KB).

Eine Unternehmensbefragung von 2007, an der sich 321 bayerische Unternehmen beteiligt hatten (siehe auch aktuelle betriebliche Bedarfe), zeigt die Bedeutung der gestiegenen Anforderungen im Bereich der einfachen Arbeit für die Qualifizierungsbemühungen der Betriebe:
Für die Mehrheit der Betriebe vieler Branchen ist die Steigerung der Anforderungen im Bereich der einfachen Arbeit wesentliches Motiv für die Qualifizierung an- und ungelernter Mitarbeiter. Für folgende untersuchte Branchen gilt dies im besonderen Maße: Kunststoffverarbeitung, Marktforschung, Elektrotechnik, Informations- und Kommunikationsdienste, Technische Dienstleistungen, Metallverarbeitung und Automotive.