Wissensmanagement
Qualifizieren im Betrieb
Logos: bfz, f-bb
Sie befinden sich hier: Startseite > Wozu? - Die Ziele > für kompetente Mitarbeiter/innen

Sicherstellung der Mitarbeiterkompetenz

Bislang wird die Mitarbeitergruppe der An- und Ungelernten häufig nur am Rande in die betriebliche Personalentwicklung einbezogen. Im Vergleich zu Facharbeitern sind An- und Ungelernte insgesamt eher selten an Weiterbildung beteiligt. Laut der Auswertung Weiterbildungsbeteiligung in Deutschland des BMBF (Download) haben im Jahre 2007 mehr als dreimal so viele Personen mit Berufsausbildung oder höherer Qualifikation an beruflicher Weiterbildung teilgenommen als Personen ohne Berufsabschluss. waren es im Jahre 2003 nur 13 Prozent der erwerbstätigen Personen ohne Berufsabschluss, die an beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen beteiligt wurden.

Um den neuen Qualifikationserfordernissen jedoch gerecht zu werden, brauchen An- und Ungelernte zukünftig neben fachlichen Basisfertigkeiten ein breites Spektrum überfachlicher Kompetenzen. Daher ist ein Richtungswechsel hin zu mehr Qualifizierungsaktivität im Bereich unterhalb der Facharbeiterebene angezeigt.

Themenübersicht:

Was sollten An- und Ungelernte können?

Gefragt sind Generalisten, die selbstständig die vor- und nachgelagerten Aufgaben ihrer Kerntätigkeit übernehmen, d.h. als Dienstleister am und im Produktionsprozess agieren. Neben fachlichen Kenntnissen werden verstärkt personale, methodische und soziale Kompetenzen gefordert. Flexibel einsetzbar, teamfähig, technisch fit, kundenorientiert, qualitäts- und kostenbewusst – das sind zentrale Kompetenzen, die man von Angelernten künftig erwartet.

Selbst an klassischen Arbeitsplätzen für Angelernte in der industriellen Produktion werden heute Qualifikationen erwartet, die selbstständiges Planen, Durchführen und Kontrollieren der Arbeit ermöglichen. „Vom weisungsgebundenen Arbeiten geht der Trend zu mehr Mitverantwortung und Mitgestaltung“.

Darauf verweisen Untersuchungen zu Qualifikationsentwicklungen im Bereich der einfachen Arbeit in verschiedenen Branchen: Einen Überblick zu den Forschungsergebnissen bietet der Artikel „Qualifiziert für einfache Tätigkeiten? Einfache Arbeit im Wandel – Perspektiven für Geringqualifizierte“ von Dominique Dauser. Den Artikel können Sie sich hier herunterladen (Download als PDF, 542KB).

Seitenanfang

Welche Qualifikationen sind erforderlich?

Seitenanfang

Wo sind weitere Informationen zu finden?

  • Das Ergebnis des Forschungsprojektes zur „Früherkennung von Qualifikationserfordernissen für benachteiligte Personengruppen“ ist eine Systematik von Kompetenzbereichen, denen sich – ausgehend von der konkreten Tätigkeit – bestimmte Inhalte zuordnen lassen (siehe Seite 15). Das Ergebnis des Forschungsprojekt können Sie sich hier herunterladen (Download als PDF, 1336KB).
  • Eine Kompetenzmatrix aus dieser Publikation beschreibt die Ausprägungen verschiedener Qualifikationskategorien (Fachwissen, Erfahrungswissen, Prozesswissen, Prozesskompetenz) hinsichtlich der Aspekte des betrieblichen Herstellungsprozesses (operativer, technischer, qualitativer, wirtschaftlicher, informativer, regulativer Aspekt). Hier können Sie sich die Kompetenzmatrix herunterladen (Download als PDF, 290KB).
  • Wie sich die Situation in der Stahlindustrie seit den 80er Jahren verändert hat, beschreibt ein Artikel über die Stahlwerke Bremen. Hier können Sie sich die Situation in der Stahlindustrie herunterladen (Download als PDF, 28KB).

Informationen über Forschungsergebnisse zur Früherkennung von Qualifikationsentwicklungen im Bereich der einfachen Arbeit finden Sie in folgenden Publikationen:

  • Galiläer, L., Wende, R. u.a. (2008): Qualifikationstrends – Erkennen, Aufbereiten Transferieren. Ergebnisse und Transferwege der Früherkennungsforschung am Beispiel einfacher Fachtätigkeiten. Buchreihe: Wirtschaft und Bildung, Band 47. Hg.: Forschungsinstitut Betriebliche Bildung. W. Bertelsmann Verlag, Bielefeld
  • Dauser, D., Zeller, B., Richter, R. (2004): Zukunft der einfachen Arbeit. Von der Hilfstätigkeit zur Prozessdienstleistung. Buchreihe: Wirtschaft und Bildung, Band 31. Hg.: Forschungsinstitut Betriebliche Bildung. W. Bertelsmann Verlag, Bielefeld
  • Galiläer, L. (2004): Früherkennung von Qualifikationserfordernissen für benachteiligte Personengruppen, in: Bundesministerium für Bildung und Forschung (Hg.): Berufsbildungsbericht 2004, S. 310. Bonn 2004
  • Galiläer, L. (2004): Entwicklung "einfacher Tätigkeiten" und betriebliche Personalarbeit, in: Frequenz-Newsletter, Heft 01/2004, S. 9 - 10